• Russland will nun doch auch DAB+ einführen
    Am 11. September entschied sich das russische Ministerium für digitale Entwicklung, Kommunikation und Massenmedien beim digital-terrestrischen Radio für die Technologie DRM+ (SatelliFax berichtete). Entsprechende Frequenzen sollten beantragt werden. Viele sahen darin eine Entscheidung gegen den fast überall in Europa eingeführten Standard DAB+. Doch nun hat das Ministerium überraschend nachgelegt und zugleich auch Frequenzen für DAB+ beantragt. "Die Programmanbieter sollen selbst entscheiden, welchen Standard sie nutzen wollen, je nach der Verwendungsmöglichkeit in einer bestimmten Region", heißt es aus dem Ministerium dazu. Somit wird Russland das erste Land in Europa, das beide Standards im Regelbetrieb einführen will.

    Viele erwarten, dass die Versorgung in den Großstädten wie Moskau oder Sankt Petersburg eher in Multiplexen über DAB+ erfolgen wird, während auf dem Land in der Fläche der DRM+-Hörfunk zum Zug kommen könnte. Speziell für den russischen Markt gebaute Radiogeräte sollen UKW, DAB+ und DRM+ empfangen können.

    DRM+ wird im UKW-Band (87,5 bis 108 MHz) ausgestrahlt und erlaubt parallel zur analogen Ausstrahlung einen digitalen Simulcast sowie bis zu zwei weitere Programme auf einer Frequenz. Aufgrund der niedrigeren Frequenzen ist DRM+ etwas reichweitenstärker als DAB+ im VHF-Bereich (Band III).


    Wed, 10. Oct 2018




SatelliFax jetzt Gratis!
  anmelden
  abmelden






SatelliFax-Feeds für Ihre Website und RSS-Feeds

   SatelliFax